Nachrichten

Oculus hat VR gerade wieder cool gemacht

198views

Oculus hat gerade zwei VR-Headsets angekündigt – das Oculus Quest und das Rift S – die 399 US-Dollar kosten. Beide Headsets wurden entwickelt, um gute VR-Spiele viel günstiger zu machen. Die beiden Headsets können ab sofort vorbestellt werden und werden ab dem 21. Mai ausgeliefert.

Das Oculus Rift S (über 399 US-Dollar) ist das anspruchsvollere der beiden neuen VR-Headsets von Oculus. Es ist der gleiche Preis wie das Quest und erfordert eine PC-Verbindung und damit eine Kabelverbindung, um zu funktionieren. Es ist nicht sehr portabel, aber es ist ein solides VR-Headset mit guter Grafik. Es kann auch auf dieselbe Spielbibliothek wie der Rift zugreifen.

Die Oculus Quest (über 399 US-Dollar) ist definitiv die aufregendere von beiden – zumindest für Anfänger. Es ist ein eigenständiges VR-Headset, dh Sie benötigen keinen kompatiblen PC oder eine kompatible Konsole, um es zu verwenden. Es bietet ein umfassendes Virtual-Reality-Erlebnis mit sechs Freiheitsgraden – Sie können sich vorwärts und rückwärts, links oder rechts bewegen, nach oben oder unten springen. Wenn Sie das Headset einschalten, werden Sie angewiesen, eine virtuelle Barriere (Guardian genannt) zu erstellen, die mindestens drei mal drei Fuß Platz benötigt. Von dort aus können Sie VR-Spiele spielen, während Sie innerhalb der Grenzen der virtuellen Barriere herumlaufen.

Die Suche ist nicht perfekt, auch nicht auf dem Papier. Es gibt keinen großen Katalog an Spielen und die Grafik ist nicht so gut wie beim Rift oder Rift S. Aber es ist immer noch ein respektables Headset mit ein paar unterhaltsamen Funktionen – einschließlich der Option, Ihre virtuelle Erfahrung in eine mobile Oculus App umzuwandeln oder an einen Fernseher, damit andere Sie auslachen können, während Sie in Beat Sabre virtuelle Würfel zerschneiden.

Zum Start stehen 50 Spiele auf der Quest zur Verfügung. Laut Oculus reichen diese Spiele von schnelllebigen Schützen bis hin zu Pass-and-Play-Social-Games.

Leave a Response

x