Nachrichten

Kann ein neues Weltraumrennen die Welt mit dem Internet verbinden?

185views

Es ist ein Raumrennen des 21. Jahrhunderts: Amazon, SpaceX und andere schließen sich ab, um sich auf die Umlaufbahn einzulassen und die entlegensten Gebiete der Erde mit Netz zu versorgen.

Und wie der Kampf des letzten Jahrhunderts um die Überlegenheit der Räume, der durch den Start von Sputnik 1 durch die Sowjetunion verursacht wurde, umfasst dies auch Satelliten. Tausende von ihnen.

Mehr als eine Menge Unternehmen haben tatsächlich die US-Regulierungsbehörden um Zustimmung gebeten, Konstellationen von Satelliten zu betreiben, die Internetlösungen liefern. Nicht alle konzentrieren sich auf die Kundenbindung, aber einige haben sowohl große als auch internationale Leidenschaften.

“Das Ziel hier ist überall Breitband”, sagte Amazon-Besitzer Jeff Bezos bei einem Treffen im Juni.

Da die Hälfte der Weltbevölkerung – mehr als 3 Milliarden Menschen – das Internet nicht nutzt, ist dies ein bedeutender möglicher Markt. Und es gibt den offensichtlichen Vorteil vor Ort: Wenn kein Internet verfügbar ist, ist es schwierig oder schwierig, viele Aufgaben zu erledigen, für Jugendliche zu forschen, für Personen an abgelegenen Orten, um eine Gesundheitsversorgung zu erhalten und sich dem internationalen Wirtschaftsklima anzuschließen .

Dieses neue Zeitalter des räumlichen Internets stößt jedoch auf Hindernisse. Es ist kostspielig einzuführen, technisch kompliziert und kann sich für die tatsächlichen Personen, die es erreichen möchte, als auch teuer erweisen.

Und danach gibt es Raumschrott. Mehr dazu momentan.

Derzeit gibt es Satelliten-Internet, das von einer Handvoll Firmen wie HughesNet und Viasat kontrolliert wird, die große, kostspielige Satelliten haben, die 35.000 Kilometer von der Erde entfernt sind und große Gebiete am Boden abdecken. Die Lösung ist jedoch sowohl kostspielig als auch minimal, bietet sowohl Informationsbeschränkungen als auch Verzögerungen und hat nicht viele Kunden.

Die brandneuen Satelliten sind kleiner, kostengünstiger und näher an der Erde, sodass sich Signale theoretisch viel schneller ausbreiten und Anwendungen wie Videospiele im Internet, die sofortige Reaktionen erfordern, sicherlich viel besser funktionieren würden. Und sie haben einige Schwergewichts-Unterstützer. In Anlehnung an Amazon sowie SpaceX – die Firma des exzentrischen Milliardärs und Tesla-Besitzer Elon Musk – wurde das Rennen ebenfalls von OneWeb unterzeichnet, das von Kapitalisten unterstützt wird, die aus Virgin-Besitzer Richard Branson, dem US-amerikanischen Chiphersteller Qualcomm, bestehen sowie das japanische Technologieimperium SoftBank.

Aber der Markt befindet sich noch in einem frühen Stadium und ist mindestens drei Jahre von einer umfassenden industriellen Lösung entfernt, behauptete Kerri Cahoy, Lehrerin für Luft- und Raumfahrt am MIT, und verdient zusätzlich Geld.

“Ich wäre überrascht, wenn in 10 Jahren etwas rentabel wäre”, behauptete sie. Es gibt ebenfalls abgeschlossene Initiativen zur Erweiterung der Verbindung, bestehend aus Google mit seinen Loon-Ballons, bei denen es sich um solarbetriebene Zelltürme aus Plastikfolien handelt, die im Wind treiben, sowie anderen, die sich mit solarbetriebenen Drohnen befassen.

Die Satellitenfirmen müssen sowohl Rezepte als auch Antennen konstruieren, die viel anspruchsvoller und teurer sind als die für konventionelle Satelliten, die nicht umziehen. SpaceX hat beispielsweise tatsächlich bei den US-amerikanischen Regulierungsbehörden die Genehmigung zum Bau von 1 Million „Bodenstationen“ beantragt, die sicherlich dazu beitragen würden, Verbraucher an das Internet anzuschließen.

Es gibt keine Chance auf eine realisierbare Massenlösung, wenn die Kosten für diese Art von Geräten nicht sinken, behauptete Caleb Williams, Finanzexperte des Luft- und Raumfahrtdesignunternehmens SpaceFunctions Enterprises.

Starts wurden derzeit tatsächlich zurückgedrängt: OneWeb hatte sofort behauptet, dass es dieses Jahr sicherlich in Alaska laufen würde. Die Lösung wird jedoch voraussichtlich Ende 2020 beginnen.

Die Logistik, ein Internetprovider zu werden, ist ebenfalls nicht sehr einfach. Die brandneue Anlage von Raum-Internet-Firmen ist wahrscheinlicher, Pläne mit bestehenden Telekommunikationsfirmen zu erstellen, als zu versuchen, die Netzlösung direkt zu vermarkten, behauptete Williams, da dies einfacher ist als die Einrichtung eines Verkaufs- sowie Werbe- und Marketingverfahrens von ihre eigenen.

Genau diese Telekommunikationsunternehmen beabsichtigen nicht, sich an entfernten Standorten zu integrieren, da dies ebenfalls kostspielig ist. Eine Behörde der Federal Communications Commission aus dem Jahr 2017 schätzte, dass die Ausweitung der Glasfaser auf die rund 20 Millionen US-amerikanischen Häuser sowie auf Unternehmen ohne Breitband mit Sicherheit 80 Milliarden US-Dollar (rund 5,70.000 Rupien) einbringen würde. Und in Ländern, in denen die zugrunde liegenden Rahmenbedingungen noch schlechter sind, ist das Internet mit einem Mobiltelefon weitgehend verfügbar.

Die brandneuen Satellitenfirmen haben möglicherweise eine Rahmenwahl, deren Bau für Firmen weniger kostspielig ist als für Kabel vor Ort. Ein Telekommunikationsunternehmen muss für den Bau einer Handvoll Verbraucher an einem riesigen Standort mit hohen Preisen pro Kunde zahlen. Mit Satellit können die Preise über ein größeres Schwimmbad möglicher Verbraucher auf der ganzen Welt verteilt werden. Ein SpaceX-Manager aus dem Jahr 2018 prognostizierte, dass Sie mit Sicherheit 10 Milliarden US-Dollar zurückbekommen würden, um eine Konstellation von Minisatelliten freizugeben. Bezos prognostizierte, dass der Satelliten-Internet-Arm von Amazon Sie mit Sicherheit „mehrere Milliarden Dollar“ für den Bau zurückbringen wird.

Die Sicherstellung, dass Einzelpersonen Zugang zum Internet haben, ist jedoch nur eine Maßnahme, um sie online zu erhalten. Menschen müssen ebenfalls in der Lage sein, das Netz zu verwalten, und diejenigen in Hinterwäldern sind eher schlecht.

Es ist unklar, wie hoch die Preise sein werden, doch vor zwanzig Jahren waren die Preise für überlastete Satellitentelefongesellschaften hoch. Mit dem Internet ist dies wieder möglich.

“Wenn Sie 20 Prozent oder mehr Ihres Einkommens zahlen müssten, um ins Internet zu gehen, tun Sie dies in einer Situation, in der Sie ein paar Dollar pro Tag verdienen, nicht, weil es zu teuer ist”, sagte Martin Schaaper, Experte bei die Informationen der Vereinten Nationen sowie Interaktionen modernen Technologieunternehmen.

Dann gibt es Probleme in Bezug auf die Entwicklung von Raumschrott oder „Orbitalabfällen“, die direkt ineinander fallen und möglicherweise auch einen Dominoeffekt von Abstürzen auslösen können, die die Umlaufbahn laut NASA „nicht mehr nutzbar“ machen.

Zum einen behauptet SpaceX, es versuche, sich von der Schrottschicht fernzuhalten, indem Satelliten versetzt werden, um Kollisionen zu vermeiden, und sie so entwickelt werden, dass sie sich beim Verbrauch in der Umgebung verlieren. Die Raumfirmen haben tatsächlich ihre Strategien festgelegt, um sich bei den US-amerikanischen Aufsichtsbehörden von Partikeln fernzuhalten, doch Filmkritiker fordern noch mehr Anforderungen, wie die Einrichtung eines Flugsicherungssystems für Räume.

Leave a Response

x